Interne Kommunikation - Potenzial nutzen!

12.08.2014 Interne Kommunikation von Instinctif Partners 

Die deutsche Wirtschaft zeichnet sich durch Erfindergeist, Innovationsfreude und den Anspruch auf höchste Produktqualität aus. Der Mischung aus einigen Weltkonzernen und einem breiten Mittelstand ist es zu verdanken, dass Deutschland relativ unbeschadet durch die Finanz- und Wirtschaftskrise gekommen ist.

Doch wo Erfolg ist, gibt es auch Neider. Viele Unternehmen beklagen massive Wirtschaftsspionage. Die meisten Betriebe, ob Mittelständler oder Großkonzern, haben dem nichts entgegenzusetzen –obwohl die Gefahr des Diebstahls von Ideen, dem eigentlichen Schatz der Wirtschaft, bekannt ist.

Verfassungsschutz-Präsident Hans Georg Maaßen wies kürzlich ausdrücklich auch auf eine andere Gefahr für Unternehmen hin: Die, die innerhalb des Unternehmens lauert. So seien unzufriedene Mitarbeiter, die Informationen nach außen geben oder die Abläufe des Unternehmens sabotieren, eine mindestens ebenso große Bedrohung wie Cyber-Attacken von außen. Schlussfolgerung des obersten Verfassungsschützers: Man solle die Facebook-Seiten der Mitarbeiter kontrollieren, da sich dort deren Einstellung zum Unternehmen zeige.

Statt auf Überwachung setzen einige Unternehmen auf sogenannte Feel Good Manager, die die Zufriedenheit von Mitarbeitern stärken sollen. Sie fungieren als Kulturförderer, deren Ziel es ist, die Kommunikation innerhalb des Unternehmens und die Identifikation mit diesem zu stärken. Auch wenn Feel Good Manager nicht die Lösung aller internen Probleme sind, können sie einen Beitrag dazu leisten, die Produktivität der besten Botschafter des Unternehmens zu fördern: der Mitarbeiter. Ganz nebenbei punktet das Unternehmen darüber hinaus in der Arbeitgebermarkenbildung und im Wettbewerb um qualifizierte Mitarbeiter. Interne Kommunikation als Teilbereich der Unternehmenskommunikation wird gerne unterschätzt, bietet aber ein riesiges Potenzial, das Unternehmen nutzen sollten!

# Wirtschaft # Kommunikation

Zurück