Bahn frei für künstliche Intelligenz?

07.12.2020 Krise & Wandel von Dr. Hubert Becker 

Üben Sie auch einen dieser Berufe aus, in dem in den nächsten Jahren menschliche Mitarbeiter durch IT-Systeme ersetzt werden? Schauen Sie mal nach: Das Institut für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung hat analysiert, welche Arbeitsanteile in verschiedenen Jobs automatisierbar sind: Institut für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung (IAB).

Niemand weiß genau, wie es wirklich kommen wird. Tötet die Automatisierung einzelner Arbeitsinhalte unseren Job, oder verschafft sie uns Raum und eröffnet neue Optionen? Ich bin da optimistisch, denn als Menschen haben wir einen massiven Vorteil: Lern- und Anpassungsfähigkeit sowie der Umgang mit Unsicherheit sind für uns Alltag, während Technologien zur künstlichen Intelligenz (KI) hier ihre größte Herausforderung haben.

Weiterlesen # Künstliche Intelligenz # Technologie # Automatisierung

ESG – welche Entscheidungen stehen auf EU-Ebene an?

07.12.2020 Nachhaltigkeit von Dr. Götz Schlegtendal & Brandon Mitchener 

Die EU-Kommission sieht in Klimawandel und Umweltzerstörung existenzielle Bedrohungen für Europa und die Welt und hat daher ein umfassendes Maßnahmenpaket initiiert. Mit dem europäischen Green Deal soll die Einhaltung des Pariser Abkommens bis 2030 und die Erlangung der Klimaneutralität des europäischen Wirtschaftsraums bis 2050 erreicht werden. Außerdem wird ein Wirtschaftswachstum angestrebt, das von der Ressourcennutzung entkoppelt ist. Der Weg dorthin soll jedoch im Einklang mit Mensch und Region erfolgen.

Weiterlesen # Europäischer Green Deal # Sustainable Finance

Jetzt wird abgerechnet – Neuerung für die Vergütungssysteme von Vorständen

07.12.2020 Kapitalmarkt & Investor Relations von Dr. Götz Schlegtendal 

Mit den Vorgaben des ARUG II (Gesetz zur Umsetzung der zweiten Aktionärsrichtlinie) leitet sich die Vergütung von Vorständen künftig vornehmlich aus dem Aktiengesetz ab – anstatt aus dem Corporate Governance Kodex (DCGK) und den Rechnungslegungsstandards DRS 17.

Unverändert sind die Leitlinien zur Vergütung durch den Aufsichtsrat festzulegen und klar und verständlich zu beschreiben. Grafiken und Schaubilder können diese Darstellung erleichtern. Zu den Neuerungen gehört die stärkere Orientierung an der langfristigen und nachhaltigen Unternehmensstrategie. Entsprechend sollen nicht nur langfristige finanzielle, sondern auch langfristige nichtfinanzielle Ziele in die variable Vergütung integriert werden. Beispielhaft dafür sind soziale und ökologische Ziele wie neue Produkt- und Kundensegmente, Portfolioanpassungen, Effizienzsteigerungen, Förderung der Unternehmenswerte usw.).

Weiterlesen # ARUG II # Vergütungssysteme

Trends können uns inspirieren und miteinander verbinden

07.12.2020 Public Affairs von Leanne Tomasevic 

Wir verbringen mitunter viel Zeit damit, zu verstehen, wie unsere Kunden, Aktionäre, Investoren und Influencer denken und fühlen. In der Hoffnung, die Antwort darauf zu finden, was unsere Kommunikation sagen sollte oder wie wir uns für die Zukunft anpassen sollten. Dabei vergessen wir jedoch oft, dass der fehlende Teil der Antwort auf diese Fragen in der Kultur und den sich daraus ergebenden Trends liegt.

Weiterlesen # Trends # Zukunft

Pandemie, Nachhaltigkeit und die Angst der deutschen Wirtschaft vor dem Homeoffice

19.11.2020 Kapitalmarkt & Investor Relations von Michael Knecht 

Die Covid-19-Pandemie führt uns gerade schonungslos vor Augen, was uns auch beim Klimawandel droht – die Konsequenzen einer unkontrollierbaren Naturkatastrophe. Die Parallelen sind deutlich: globale Phänomene, die gemeinschaftliches Handeln erfordern, die teilweise verleugnet werden und ohne Gegenmaßnahmen außer Kontrolle geraten. Der Unterschied ist, wenn die gängigen Theorien zutreffen, wird beim Klimawandel der globale Kontrollverlust endgültig sein. Da hilft dann auch kein „Lockdown ultra“ mehr.

Weiterlesen # Covid-19 # Nachhaltigkeit # EU-Taxonomie-Verordnung

Und die Welt verändert sich doch. Zum Besseren. Schlussfolgerungen aus der US-Wahl

09.11.2020 Public Affairs von Bernd Buschhausen 

Ich schätze, am Morgen des 4. November ist es vielen ähnlich ergangen wie mir: Man wacht auf mit der Enttäuschung, dass Joe Biden die US-Wahl nicht so überwältigend gewonnen hat, wie es die vielen Meinungsumfragen, wenn nicht erwarten, so doch hoffen ließen. Wie schade, dass der amtierende Präsident nicht sofort aus dem Weißen Haus getragen wurde. Die jubelnden Menschen hat man erst Tage nach der Auszählung der Stimmen und vielen Trump-Tiraden später gesehen.

Weiterlesen # US Wahl 2020 # Verantwortung # Public Affairs

Renaissance des Bewegtbilds

30.09.2020 Digitale Kommunikation von Luca Gorgoglione & Michael Küppers 

Um die eigenen Nachrichten und Botschaften ins rechte Licht zu rücken, muss das Rad ja nicht immer neu erfunden werden. Stattdessen wurde in den vergangenen Monaten dem Videoformat neue Bedeutung in der Kommunikation geschenkt. Denn Fakt ist: Bewegtbilder erzeugen sowohl bei Kunden als auch allen anderen Zielgruppen mehr Aufmerksamkeit als reines Fotomaterial. Und so sind gerade während der Pandemie die Display-Zeiten in die Höhe geschnellt. Videos übermitteln nicht nur Meinungen und Fakten, sondern vor allem auch Emotionen – und können so sehr unterschiedliche Stimmungen und Eindrücke erwecken. Damit sind Videos ein äußerst effektives und wirkungsvolles Medium zur Vermarktung von Produkten, Dienstleistungen und dem eigenen Image.

Weiterlesen # Video-Animation # Videokommunikation

Vorhang auf für die digitale Arena

30.09.2020 Digitale Kommunikation von Carsten Böhme 

Über Boris Johnson kann man vortrefflich streiten. Eine Aussage aus der vergangenen Woche muss uns jedoch aufhorchen lassen: Großbritannien soll wegen COVID-19, sofern möglich, die nächsten 6 Monate von zu Hause aus arbeiten. 6 Monate! Wir können nur erahnen, was das für Konsequenzen haben wird. Für die Innenstädte, die Restaurants, den ÖPNV, den Büromarkt. Eins zeigt dieser Appell allerdings ganz deutlich. Digitale Kommunikationsformate, Messen, Konferenzen, Round Tables werden noch mehr an Gewicht gewinnen – und auch in einer Zeit nach Corona nicht mehr wegzudenken sein.

Weiterlesen # Digitale Events # Digitaler Dialog

Online-Analyse: Gut gerüstet für die Covid-Dauerkrise?

30.09.2020 Krise & Wandel von Dr. Hubert Becker 

Gesundheitsminister Jens Spahn sieht wieder wachsende Gefahren der Pandemie, sagt aber auch: „Wir sind deutlich besser gerüstet als im Frühjahr“. Das betrifft das Wissen über die Pandemie, die Organisation des Gesundheitssystems, aber auch die Versorgung mit Schutzausrüstungen.

Auch in den Unternehmen sind inzwischen die notwendigen Maßnahmen getroffen, Sicherheitskonzepte liegen vor und der Desinfektionsspender wird regelmäßig befüllt. Aber reichen die getroffenen Maßnahmen aus? Werden sie regelmäßig aktualisiert? Wird darauf geachtet, ob die Konsequenz der Umsetzung schleichend zurückgeht?

Weiterlesen # Business Resilience # Krisenmanagement # Kommunikationsstrategien

Digitalisierte Geschäftsberichte werden verpflichtend

30.09.2020 Kapitalmarkt & Investor Relations von Dr. Götz Schlegtendal 

Während viele Investor Relations- und Controlling-Abteilungen noch mit den Auswirkungen der Corona-Pandemie beschäftigt sind, kommt mit dem Jahreswechsel nun tatsächlich die Verpflichtung zur Veröffentlichung der Geschäftsberichte auch im ESEF-Format („European Single Electronic Format“). Dies ist die EU-weit einheitliche Anforderung an die Form, in der Jahresfinanzberichte von an EU-Börsen notierten Unternehmen erstellt werden müssen. Die entsprechende für börsennotierte (und nach IFRS bilanzierenden) Unternehmen verpflichtende Technologie ist XBRL („Extensible Business Reporting Language“) – ein international akzeptierter Standard für den Austausch, die Interpretation und Darstellung finanzieller und nicht finanzieller Unternehmensinformationen. Die ESEF-Taxonomie entspricht dabei weitestgehend der IFRS-Taxonomie.

Weiterlesen # Digitalisierte Geschäftsberichte # ESEF-Verordnung

1 23456 ... 17 Seite 3 von 17